Wunderwaffe gegen Corona-Ausbreitung? Neuer Schnelltest aus Bayern macht Hoffnung

FLUGHAFEN MÜNCHEN

„Türöffner um Corona zu überwinden“: Aiwanger präsentiert neue Schnelltests – und macht Hoffnung auf Urlaub

Er soll so fix wie ein Schnell- und so zuverlässig wie ein PCR-Test sein: Die neue Wunderwaffe gegen die Ausbreitung des Corona-Virus wurde in Bayern entwickelt und hergestellt.

München – 45.000 Reisende haben sich seit Oktober vergangenen Jahres am Flughafen München vor dem Start auf Corona testen lassen. Vier Stunden vorher mussten sie dazu im Terminal 2 sein. Demnächst könnte es nur noch eine Stunde sein. Seit gut einer Woche wird hier ein neuer Test ausprobiert, der Schnelligkeit und Zuverlässigkeit vereinen soll.

Nach mehreren hundert Proben steht fest: Es funktioniert. In keinem Fall, so Flughafen-Laborleiter Dr. Hanns-Georg Klein, habe der Schnelltest ein anderes Ergebnis geliefert als der PCR-Rachenabstrich.

Der neue PCR-Schnelltest „GNA-Octea“ war im April 2020 von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) bei GNA Biosolutions in Martinsried in Auftrag gegeben worden, auch Geräte und Test-Kits werden in Bayern hergestellt. Beteiligt ist das Institut für Physik der Ludwig-Maximilians-Universität München. Für Deutschland hat GNA-Gründer Federico Bürsgens bereits die Zulassung, nun strebt er die europäische an. „Wir haben sehr viele Anfragen auch aus dem Ausland.“

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung